Monat: April 2019

Die Lust an der Apokalypse

Vor 80 Jahren hat meine Großmutter als junge Bäuerin beim Dorfbrunnen auf das wollüstige Sabbern ihrer Nachbarinnen „Hast du schon gehört? Der Führer kommt an die Front!“ lautstark protestierend geantwortet: „Wenn unsere Männer kämpfen, ist es um ihn auch nicht schade!“ Das war ihre Art des Widerstandes in einer Zeit der Angst. Sie wurde flugs denunziert und inhaftiert. Wäre sie nicht schwanger gewesen, wäre sie ins KZ gekommen. Ein Satz. Und ich hätte fast nicht existiert. In der Kubakrise vor über 50 Jahren stand die Welt nur wenige Augenblicke vor einem Atomkrieg. Die Generation meiner Eltern kann sich gut daran …

Weiter lesen ...

Liebe beginnt mit Loyalität

Jugendliteratur ist tendenziell immer eine Literatur über die Suche nach Identität. Egal, wie viele Zauberlehrlinge und Drachenkämpferinnen sich Zauberstab-und-Schwertschwingend durch ihre Geschichten kämpfen. Egal, wie oft das Böse auf die allübliche Weise mit dem Guten ringt. Vor allem aber sollen coming-of-age-Geschichten Jugendlichen dabei helfen, ihren Platz im Leben zu finden. Wenn wir sie schon im realen Leben als Erwachsene systematisch dran zu hindern versuchen – können sie es zumindest in und mit Geschichten versuchen. Denn letztlich sind immer Erwachsene schuld daran, dass jungen Menschen auf ihrem Weg der Identitätsfindung Steine vor die Füße geworfen werden. Wenn man deshalb als Teenager …

Weiter lesen ...