Monat: Juli 2022

Theo im Jahrbuch von SOS Kinderdorf oder: im Namen der Kinder

In meiner Arbeit als Bibliothekar war ich zehn Jahre lang verantwortlich für die Kinder- und Jugendbuchabteilung in unserer Bibliothek. Es hat mir immer große Freude bereitet meine Leidenschaft fürs Lesen an Kinder weiterzuvermitteln. Denn auch meine Kindheit und Jugend waren geprägt von der Macht der Literatur. Inzwischen sind diese Kinder erwachsen und viele kommen mit ihren eigenen Kindern in die Bibliothek, um ihre Passion für Bücher an eine neue Generation weiterzugeben. Nachdem ich die wunderbare Welt der Bücher auch als Schriftsteller zu erobern begann, wurde vor kurzem mein Roman „Theo wird lauter“ veröffentlicht, in dem ich die Geschichte eines sensiblen …

Weiter lesen ...

Neuer Essay: Das liebste Spielzeug

Als mein Verleger vor einiger Zeit eines meiner Romanmanuskripte mit den Worten „Das ist zu essayistisch“ abgelehnt hat, habe ich begonnen mich für dieses Genre zu interessieren. Wenn einer meiner Romane zu essayistisch anmutet, dann könnte doch auch ein kleiner Essayist in mir schlummern, habe ich mir gedacht. Zunächst beschränkten sich diese Versuche auf den Blog meiner Website. Inzwischen beginnt die Sache sich ein wenig zu verselbstständigen. Das internationale Magazin The Carolingian etwa hat (nach einem Essay über identitätspolitische Einflussnahme auf Literatur auch) meinen neuen Essay veröffentlicht. In „Das liebste Spielzeug“ reflektiere ich über meine bisherigen Begegnungen mit den Auswirkungen …

Weiter lesen ...

Nackte Nebel oder: neue Lyrik

Nach der Publikation meines letzten Romans kehre ich vermehrt ins Genre Lyrik zurück. Ich habe damit begonnen für einen möglichen neuen Lyrikband alte und neue meiner Gedichte zu sammeln. Einige davon finden sich bereits in Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht. Nach der Publikation zweier Gedichte in der Anthologie „Seelenmelodien“ freu ich mich darüber, dass zwei meiner Gedichte nun auch ihren Weg in eine Literaturzeitschrift gefunden haben. Mein Psychoanalytiker hat mich mal als „fleißigen Träumer“ bezeichnet. Umso stolzer macht es auch mein Unterbewusstsein, dass mein Gedicht „Der fleißige Träumer“ nun schon zum zweiten Mal publiziert wurde. Außerdem findet sich in dieser Publikation …

Weiter lesen ...

Erwachsenwerden mit Hindernissen

Das Schweizer LGBT Magazin Cruiser hat in seiner Juni Ausgabe 2022 eine Besprechung meines Romans Theo wird lauter veröffentlicht und kommt darin zum Schluss, dass meine Geschichte überaus lesenswert ist. „Dem 1976 in Tirol geborenen Markus Jäger gelingt mit seinem neuen Roman eine unterhaltsame Coming of Age Geschichte, die trotz mancher Vorhersehbarkeiten niemals platt daher kommt. Dies mag zum einen an den wechselnden Stimmen liegen, mit denen Theos Geschichte vom schüchternen Jugendlichen hin zum selbstbewussten Erwachsenen erzählt wird, zum anderen aber auch an den vielen Verweisen auf die Verarbeitung von Homosexualität in verschiedenen kulturellen Bereichen. Man bekommt sofort Lust sich …

Weiter lesen ...