Kategorie: Beobachtungen

Schritte im Schnee

Es gibt Momente, da höre und spüre ich in Gedanken noch heute das Knirschen meiner Schuhe auf dem Streusand im Schneematsch, als ich den winterlichen Dorfweg Richtung Haus gehe. Ich komme von einem Spaziergang. Plötzlich sehe ich den Rettungswagen vor dem Haus. Ich beginne zu laufen. Die panische Erkenntnis, dass etwas nicht stimmt und man noch nicht weiß, was genau passiert war, wird erneut zur Begegnung mit einem Gespenst. In meinem Denken bläht sich die Frage auf: Was würde mir dieser Moment gleich antun? Die Frage platzt mit der Information meiner Tante, die mir vor dem Haus aufgewühlt entgegenspringt und …

Weiter lesen ...

Ein Spiel spielen

Der stolze Vater erzählt mir, dass seine Tochter gerade mal zwei Jahre alt ist. Die junge Dame schaut mich mit einem Blick surrealer Lebensweisheit an. Die Spieleschachtel ist leer und sie weiß, dass sie von mir die Teile zum Spielen bekommt. Ihr Vater ist ein sanfter junger Mann von vielleicht dreißig Jahren, eine große attraktive dunkelhaarige Erscheinung, sichtlich geprägt von einem Schuldgefühl gut auszusehen. Er will nicht auffallen. Weil nur seine Tochter zählt. Die Fingerchen auf der Tischkante meines niedrigen Schreibtisches verblüffen mich. Dieser kleine Mensch hier packt schon jetzt gern selbst an. Eine Zielstrebigkeit, die auf eine gute Zukunft …

Weiter lesen ...