Markus Jäger

Im Frühherbst 1976 geborener Tiroler. Lebt und arbeitet als Schriftsteller, Kritiker, Liedermacher, Blogger und Bibliothekar in Innsbruck. Studium der Anglistik und Amerikanistik (Dr. Phil.) und Politikwissenschaft (Mag. Phil.). Seit 2006 Schriftsteller und Übersetzer. Seit 2008 Bibliothekar. 2009 Promotion in Amerikanischer Literatur- und Kulturwissenschaft (mit einer Dissertation über Joan Baez). Seit 2012 Rezensent beim EKZ Bibliotheksdienst (für die Bereiche Kinder- und Jugendliteratur, Länderliteratur USA, Kanada und Europa, Homosexualität, Erotik, Lyrik, Sachliteratur Politisches System Österreich).

Mitglied der IG Autorinnen Autoren sowie des Turmbundes Innsbruck. Schreibt Lyrik, Kurzprosa, Lieder, Romane, Essays, Rezensionen. Zahlreiche Texte in Zeitschriften und Anthologien (Pappelblatt, DIE BRÜCKE, DUM Das ultimative Magazin etc.). Nominierung Peter-Huchel-Preis 2014 für den Gedichtband Der Atem der Momente (Arovell Verlag, 2014). Nominierung für den POLLY Preis für politische Lyrik 2017. Der letzte  Roman Helden für immer (Querverlag, 2018) wurde als Finalist für den DELIA Literaturpreis 2019 ausgewählt. Förderstipendium des Landes Tirol 2021.

 

 

(Foto: Die Fotografen)

Theo wird lauter   

Neuer Roman im März 2022

1993 wird zum wichtigsten Jahr in Theos Leben. Er ist ein ruhiger, leiser Teenager, dessen Leben sich vor dem Hintergrund seiner konservativen Familie nur mühsam gestaltet. Theo versteht, wie sehr er sich selbst schadet, wenn er die Vorurteile seiner Umgebung widerstandslos übernimmt.

Erst durch die besonderen Menschen in seinem Leben und vor allem durch die Entdeckung seiner Leidenschaft für die Gitarre und für das Schreiben eigener Lieder schafft Theo es, seine Stimme zu erheben und laut und deutlich den Respekt zu verlangen, der jedem Menschen zusteht. Die Musik bietet ihm dabei endlich das Ventil, um Klarheit zu finden: über sich selbst und seine Zukunft.

Durch seine Liebe zur Musik überwindet Theo immer stärker die Langeweile in der Schule, die Verbohrtheit seiner Familie, die Engstirnigkeit seiner Umwelt und schließlich führt ihn die Musik zu Etienne, einem jungen, selbstbewussten Künstler mit zerzaustem Lockenkopf und unwiderstehlichen Grübchen, der Theos Leben für immer verändern wird.

 

(Foto: Die Fotografen)